Nie mehr eingetrocknete Tintenpatronen

(20.09.12) Das leidige Problem mit dem Eintrocknen der Tinte bei Tintenstrahldruckern könnte bald Geschichte sein. Inspiriert vom menschlichen Auge, welches ja bekanntlich auch nie austrocknen darf, aber trotzdem immer geöffnet sein muss, haben Forscher der Universität von Missouri eine Lösung gefunden.
Dabei werden die Düsen werden mit einem Silikon-Öl bedeckt solange sie nicht in gebrauch sind. Wird dann gedruckt macht ein elektrisches Feld den Weg für die Tinte frei. Dadurch würde man sich die Düsenreinigungen mit Tinte sparen, was zur Folge hätte, dass man weniger Tinte brauchen würde, sich dadurch Geld spart und gleichzeitig noch die Umwelt schont.
Dieses Verfahren kann man auch bei anderen Druckern, wie 3D-Drucker oder im Bereich der Medizin bei Gewebe-Druckern anwenden.